Direktion

Vijay Upadhyaya wurde in Lucknow in Indien geboren. Nach Erlangen seines Bachelor of Arts in Englischer Literatur, Wirtschaft und Geschichte setzte er seine Studien an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz fort und schloss mit einem Magister Artium ab. Zu seiner musikalischen Ausbildung gehören auch seine in Indien absolvierten 12-jährigen Diplomausbildungen in Percussion (Tabla) und indischem klassischen Tanz (Kathak).

Er war Gastprofessor am Konservatorium in Paris, Edmonton (Kanada), Tiflis (Georgien), Almaty (Kasachstan), Chengdu und Beijing (China), Istanbul, Trabzon und Malatya (Türkei) sowie in Damaskus und hat Projekte in Armenien, Aserbaidschan, Indonesien, Singapur und Osttimor entwickelt. Seit 1988 ist er als Dirigent für Chöre und Orchester in Österreich sowie im Ausland tätig. Dazu gehören unter anderem der „Grazer Universitätschor und Orchester“, „Thirteen Strings“ in Kanada, „The Boston Sinfonetta“ in den USA und das „Borusan Orchestra“ in der Türkei.

1993-1995 war er Lektor an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz. 1995 dirigierte er beim American Institute of Musical Studies (AIMS). Von 1994 bis 1999 war er Musikdirektor der Karlskirche in Wien. Seine Bearbeitungen von österreichischen Weihnachtsliedern werden europaweit gesendet.

Von 1997 bis 2001 war er als Dirigent am Österreichischen Kulturforum in Rom tätig und involviert in Projekte mit der „Academia Nazionale di Santa Cecilia“. Von 2001 bis 2005 dirigierte er die „European Voices Istanbul“ am Österreichischen Kulturforum in Istanbul und im Frühling 2005 war er Leiter eines Projekts der Europäischen Union namens „European Horizons“ in der Türkei. Bei diesem Projekt wurden Meisterklassen für Dirigieren an 8 türkischen Konservatorien gehalten und Konzerte in 5 Ländern gegeben. 2010 gründete er das „India National Youth Orchestra“ welches, u. a. beim Besuch der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel während der Eröffnung des deutschen Jahres in Indien spielte.

Zurzeit leitet er das Orchester und den Chor der Universität Wien, das Wiener Schubertorchester und den Wiener Festival Chorus und hat Projekte mit weltbekannten Künstlern wie Peter Sellars, Christoph Schlingensief, Subhash Ghai und Peng Liyuan durchgeführt sowie an Institutionen wie der Wiener Staatsoper, dem Wiener Burgtheater, der bayrischen Staatsoper in München, dem Concertgebouw in Amsterdam, der Academia Nazionale di Santa Cecilia in Rom und dem Schauspielhaus Hamburg gearbeitet. 2007-2010 war er Leiter des Austro-Iranian Symphony Orchestra/Choir in Teheran. Seit 2008 arbeitet er als Experte für die Evaluierung von Kulturprojekten für die Europäische Union. Seit 2009 ist er ständiger Gastdirigent des chinesischen Nationalorchesters und -chores. 2010-2013 war er Dirigent des Providencia Philharmonic Orchestra und des Concepción Symphony Orchestra in Chile. Seit 2013 hat er sich von seiner Tätigkeit als internationaler Dirigent etwas zurückgezogen weil er an seiner 1. Symphonie schreibt, die am 11. Dezember 2014 in Wien uraufgeführt wird.